Glöggli Clique brachte Pentorama zum Beben


Rund 2000 Leute feierten letztes Wochenende am Schälläfäscht3000 zusammen mit der Glöggli Clique. Dabei brachten neben den wummernden Bässen von Gugge3000 auch die Glögglis das Pentorama zum Beben.

Ausgelassen feierte und sang das Partyvolk am Freitagabend zu den Hits der Stubete Gäng. Die Stimmung im Pentorama war auf dem Höhepunkt, als die Glögglis mit zwei Stücken das Publikum um 23.00 Uhr überraschen durfte. «Wir waren quasi die Vorband von Gugge3000», schmunzelt Obergugger Christoph Huser.

Dann schliesslich erstarrte die Guggenmusik und das Pentorama wurde dunkel. Laute Bässe kündigten die beiden Sänger von Gugge3000 an. «Wir mussten im Freeze stehen bleiben», erklärt Huser. So wurde das von der Band verlangt. Dann auf einen Schlag Licht und der erste Ton aus den Boxen sowie aus den Instrumenten der Glögglis. Applaus im Publikum – der Auftakt ins erste Konzert von Gugge3000 zusammen mit der Glöggli Clique ist gelungen. Im Anschluss heizten EffE und Mäge dem Amriswiler Partyvolk mit einer bunten Show ein.

Guggäfäscht und Glöggli-Highlights am Samstag<
Pünktlich um 14.14 Uhr ging das Schälläfäscht3000 am Samstag in die nächste Runde. 300 Guggerinnen und Gugger spielten gemeinsam ein tolles Monsterkonzert, dirigiert von Thömeli, von den Glunggephonikern. Das ist jene Guggenmusik, die Gugge3000 die Kostümidee gab. «Es war immer mein Traum, so ein Konzert dirigieren zu dürfen!», sagte Thömeli im Anschluss mit Tränen in den Augen. Danach gaben neun Gastguggen ihre Konzerte im Pentorama und auf dem Vorplatz. Auch die Amriswiler Marktplatzpfuuser sorgten für ausgelassene Stimmung und lautstarken Jubel im Publikum.

Höhepunkt der Guggenkonzerte bildete das grosse Glöggli-Finale. Die Gastgeber schafften es einmal mehr, das Publikum mit vielen Specials zu überraschen. So sang das Publikum lautstark zur Glöggli-Version von Layla und Glöggli-Hasselhoff Franco Candio überraschte die Zuschauerinnen und Zuschauer. Der langjährige Obergugger Dario Schoch gab in einem emotionalen Moment während der Show seinen Stock an Nachfolger Christoph Huser weiter. Für einen ersten Höhepunkt sorgte die Glöggli Clique mit ihrem Hallelujah. Just als Christoph Huser zum Trompetensolo ansetzen wollte, brach Schoch ab und der Sohn von Huser übernahm für einmal den Solopart am Anfang. Das Publikum brach in tosenden Applaus aus.

Shoch3 und Glögglis zusammen
Als grosses Finale holten die Glögglis schliesslich ihre Freunde von den Shoch3 aus Heitersheim (D) auf die Bühne. Als die beiden Guggen, das sind über 120 Personen, zum gemeinsamen Stück Monday Morning ansetzten, gab es definitiv kein Halten mehr im Publikum. Nach diesem eindrücklichen Konzert übernahm die deutsche Schlagerband Papi’s Pumpels und sorgte bis nach Mitternacht für tolle Stimmung im Pentorama.

Bilder: Mediawork und JB – Fotografie
Video: Mediawork und Carneval und Guggenmusik en Image
Vielen, vielen Dank!